Wer erschoss den langen Hagen?

Wie eine Schockwelle breitet sich die Nachricht am 21. September ab 17 Uhr in Langenhagen aus: Der "lange Hagen" ist tot! Erschossen mit einem Jagdgewehr!

Klar, er war nicht jedermanns Fall, der Großgrundbesitzer mit politischen Ambitionen - aber, nein: So ein Schicksal hat niemand verdient. Kommissar Sönke Sievers und seine neue Assistentin Nadine Neumann stehen einem undurchsichtigen Geflecht landwirtlicher Verwandtschaftsbeziehungen gegenüber. 

Irgendwie sind bei diesem Fall alle Cousins und Cousinen 1. und 2. Grades - manchmal sogar beides (doch das geht - Hanna kann es erklären!). Kommt der Täter oder die Täterin etwa aus der Familie? Oder hat Hagens Ehekandidatin  psychopathogene Züge? Liegt das Tatmotiv vielleicht in vertuschten Skandalen innerhalb der "Güllegemeinschaft Engelbostel von 1999"? 

Die Ermittler und Ermittlerinnen werden eingeladen, innerhalb der Veranstaltungswoche sogar auf Hanfkötters Anwesen auf Spurensuche zu gehen, sie können Zeugen in Langenhagen vernehmen (wenn sie herausfinden, wen man an welchem Tag befragen kann), sie sind Gäste beim "landwirtschaftlichen Essen des Sparclubs der Güllegemeinschaft" in der Gastwirtschaft Rust und sie nehmen als Gäste am Beerdigungs-Kaffeetrinken in Frick's Restaurant teil. Schließlich erleben sie einen fulminanten Showdown.

Täglich um 18 Uhr gibt es vom 21. bis 27. September Live-Szenen, dazu wieder viele Hinweisseiten online und natürlich die Möglichkeit, Verdächtige und den Kommissar nach den Live-Szenen selbst zu "vernehmen".