Henriette Hanfkötter


wird dargestellt von Sonja Mörke

 


Nein, sie will nicht auf dem Hof versauern. Wirklich nicht. Henriette versucht vergeblich, ihrer Mutter Hanna ein "stylisheres Outfit" einzureden.  Und sie hat zusammen mit ihrem Freund Erwin eine Website für Hanfkötters Hofladen eingerichtet.


Doch irgendwie hilft alles nichts: Das Leben der Familie ist für sie der Inbegriff mangelnder Coolness.


"YOLO", sagt sie sich und geht mit ihrem Freund Erwin lieber auf Festivals als zum Ausmisten in den Stall.



Gern erzählt sie peinliche Anekdoten aus der Familie - das kann unseren Ermittlern vielleicht noch sehr nützlich sein.

 Es gibt nämlich viele Anekdoten - eigentlich findet Henriette die ganze Sippschaft peinlich.



Aber warum will eigentlich Hanna Erwin und Henriette auseinanderbringen? Sie sind doch nur Cousins und Cousinen 4. Grades - da kann von Verwandtschaft kaum mehr die Rede sein!



Dieses hübsche Mädel kann wirklich nicht die Täterin sein. Denkt man auf den 1. Blick. Doch was sagt der 2. Blick?

 Und kann sich Henriette nicht genau ausrechnen, wieviel vom Hanfkötterschen Erbe ihr bleibt, wenn Hagen noch Nachwuchs zeugt? In Zahlen: 0, in Worten: nix. Das ist nicht viel...