Tumultartige Szenen im City Center

Heute im CCL haben wir mal wieder gemerkt, wie beliebt Bodo doch war. Schnell rottete sich, als drei Verdächtige lautstark aufeinandertrafen, eine erkleckliche Menschenmenge zusammen und alle wollten nur eins - den Täter oder die Täterin finden, damit Bodos Tod endlich gesühnt werden kann. Tolle Szene - und unsere Ermittler und Ermittlerinnen werden immer mehr aktiver Teil des Geschehens. Wie sie den Verdächtigen und dem Kommissar mit ihren Fragen zusetzen: WOW! (Fotos: Sabine Mossig, Stadt Langenhagen)

Was alles gesagt wurde lesen Sie in Kapitel 8!


Legendäre Aufnahmen: Singen für Bodo

Wenn ein Saal voller Ermittler, Trauernder und Tatverdächtiger gemeinsam ein Lied von Mike Krüger grölt, dann erlebt die KriminaLa einen überraschenden Höhepunkt. Die Langenhagen Harmony Brothers in ihrer Rolle als „Bodos Sangesbrüder“ fingen ihren Vortrag zu seinen Ehren würdig und traurig an. Doch dann überraschten sie auch das Organisationsteam mit diesem Beitrag, bei dem sogar Sönke Sievers sich nicht dem Mit-Gesang entziehen konnte:

http://www.youtube.com/watch?v=tqtjUomGr8g

Lösung: Welche/r Verdächtige hat den Vor- und Nachnamen gewechselt?

Diese Frage gab unseren Ermittler/innen zunächst ganz schön Rätsel auf. Es war natürlich Tilmann Thannheuser, der unter dem Namen „Wolle“ Wolfgang Wischnewski in Wiesenau groß geworden ist. Und wie konnte man es online herausfinden?

Wer schon den Ankündigungstrailer aufmerksam geschaut hat, erfuhr: Tilmann Thannheuser sagt über Bodo: „Wir kannten uns ja kaum.“ Das stand in starkem Kontrast zum 2. Krimikapitel. Erinnern Sie sich? Darin heisst es über Tilmann: „Bodo konnte heute nicht mehr begreifen, dass dieser eitle Geck mal sein bester Freund war. Lange her - und beide waren in den vergangenen 30 Jahren sehr unterschiedliche Wege gegangen.“

Und dann dieser Badgegner aus Wiesenau, der im Film und in seinen Kommentaren immer erwähnt, dass ihm dieser Architekt bekannt vorkommt - was Bodo komischerweise absolut leugnet. Auf der „No LaOla-Facebookseite“ wurde schließlich auf einen alten Zeitungsaritkel verwiesen, der einen Bodo B und einen Wolfgang W. erwähnt.... und tatsächlich hat jemand den Zusammenhang mit einem Jugendfoto von Wolfgang W. untermauern können.

Besonders pfiffige ErmittlerInnen hatten aber auch das Foto vom Tatort beachtet, auf dem die blutverschmierte Dinnergästeliste abgebildet war, an der Bodo bei seiner Tötung schrieb. Am Promitisch waren nicht nur der Bürgermeister sowie „Ich und Betty“ eingeteilt, sondern auch „Wolle und Tussi“.  Naja, nicht sehr fein ausgedrückt... So war Bodo eben.... Dr. Tanja einfach als Tussi zu bezeichnen... Aber eben ein weiterer Hinweis, dass der „Wolle“ aus den Kommentaren und dem alten Zeitungsartikel sehr prominent mit dem Badneubau zu tun hatte....

Beim Dinner selbst wurde Tilmann als „Wolle“ dann sehr plakativ enttarnt. Mehr dazu im freigeschalteten Krimikapitel 7!

Warum Tilmann Thannheuser allerdings seine Wiesenauer Herkunft unbedingt verschleiern will - das wird sich vielleicht in den nächsten Tagen herausstellen!

Was Sie am Donnerstag erleben können:

- Um 17 Uhr findet ein überraschendes Zusammentreffen dreier Verdächtiger im City Center, Marktplatz 5, 30853 Langenhagen, statt. Die Live-Szene wird im 1. Stock am Durchgang zwischen altem und neuem Centerteil gespielt.

- Um 19 Uhr beginnt im Rahmenprogramm unsere Lesung mit Susanne Mischke im daunstärs, Konrad-Adenauer-Straße. Der Eintritt ist frei.

- Von 11 bis 15 Uhr ist das BauFlott-Büro an der Walsroder Straße 136 b geöffnet. Schnüffeln Sie ruhig auch in Schubladen herum.

Und um Mitternacht von Donnerstag auf Freitag erscheint an dieser Stelle das Krimikapitel, das die Ereignisse des Tages zusammenfasst und weitere Hinweise gibt. Ausserdem wird die Lösung der Tagesfrage vom Donnerstag hier um 0 Uhr, gleich nach Ende der Einsendungsfrist, bekanntgegeben.

Unser Tipp: Besuchen Sie zwischen Live-Szene und Lesung doch die Reptilienausstellung im CCL! Mehr dazu hier